Die NASA wird in Kürze eine ganz besondere Zeitkapsel eröffnen: einer der letzten ungeöffneten Mondproben von den Apollo-Missionen bis zum Mond vor 50 Jahren. Die Probe wird untersucht, um zu helfen, einige der Bedingungen zu verstehen, die Astronauten erwarten können, wenn sie unter dem Artemis-Programm zum Mond zurückkehren.

Waarom de NASA voor het eerst in 50 jaar weer iemand op de maan zet | NU.nl

Das Sample wird von der Astromaterials-Research- und Explorations Science Division (ARES) im Johnson Space Center von NASA eröffnet. Es stammt aus der Apollo-17-Mission, der endgültigen Mission der Epoche, die 1972 eingeleitet wurde. Es enthält Felsen und Erde von der Mondfläche, die von einer Erdrutscheinzahlung im Taurus-Littrow-Tal gesammelt wird. Die Probe war während des Mondes vakuum versiegelt und ist seitdem ungeöffnet geblieben.

Zusammen mit dem vakuumversiegelten Teil des Rohrs gab es auch ein unversneutes Segment, das 2019 eröffnet wurde. Das aufregende Ding an dem vakuumversiegelten Teil ist, dass die Temperaturen, wenn die Probe gesammelt wurde, sehr niedrig war. Das heißt, es könnte verstöße gegen Wassereis oder Kohlendioxid eingeschlossen sein, was eine wertvolle Informationsquelle darin besteht, ähnliche Proben in zukünftigen Missionen zu sammeln.

„Das Verständnis der geologischen Geschichte und der Evolution der Mondproben an den Apollo-Landewissenen werden uns bei der Vorbereitung auf die Arten von Mustern, die während der Artemis auftreten, vorzubereiten“, sagte Thomas Zurchen, den Administrator der NASA-Direktion der NASA in einer Erklärung in der Erklärung der NASA-Verwalter der NASA, in einer Erklärung, in der Erklärung der Wissenschaftsmissionen der NASA, in der Erklärung der NASA, in einer Erklärung, assoziierten Verwalter der NASA, in einer Erklärung. „Artemis soll kalte und verschlossene Proben von der Nähe des Mond-Südpols zurückbringen. Dies ist eine aufregende Lernchance, um die für das Sammeln und Transport dieser Proben erforderlichen Werkzeuge zu verstehen, um sie zu analysieren, und um sie auf der Erde für zukünftige Generationen von Wissenschaftlern zu speichern. „

Es gab viel vor Weitsichten, um ein solches Beispiel unberührt zu halten und in einem so langen Zeitraum nicht zu eröffnen. „Die Agentur wusste Wissenschaft und Technologie, sich weiterentwickeln und Wissenschaftlern ermöglichen, das Material auf neue Wege zu studieren, um in Zukunft neue Fragen zu beheben“, sagte Lori Glasur, Direktorin der Planetary Science Division in der NASA-Hauptquartier. Sie bezog sich auf das Apollo Next Generation Sample Analysis-Programm (Angsa), das Team, das die Sample-Analyse führte, wie sie speziell für diesen Zweck erstellt wurde: „Die Angsa-Initiative wurde entwickelt, um diese speziell gespeicherten und versiegelten Proben zu untersuchen.“