44D

Unabhängiger Blog für Spiele mit Neuigkeiten und Rezensionen

Autor: alarios

Viertes verschlüsselte Dragonflight Alpha Build auf Wow Dev Branch – Nachrichten

Blizzard schob den vierten verschlüsselten Build von Dragonflight Alpha in den Wow Dev-Ast!

Wir haben einen Punkt erreicht, an dem wir jede Woche einen neuen verschlüsselten Dragonflight-Build erhalten, was bedeutet, dass geschlossene Alpha wirklich bald beginnen sollte.

(US) BuildConfig: 4C8A087 → 68224A1!
(US) CDNConfig: 1D727E7 → F4BC4C7!
(US) BuildID: 44275 → 44402!

Um die Behauptung weiter zu unterstützen, hat Blizzard gestern auch den ersten extern zugänglichen Dragonflight Alpha Build versendet. Der Build ist für CPU-und GPU-Hersteller vorgesehen, um die Hardware-Stabilität zu testen.

Dragonflight Alpha baut bisher **

Neuer

Build-Nummer Wann?
Patch 10.0.0 Build 43342 (verschlüsselt) 22. April 2022
Patch 10.0.0 Build 44167 (verschlüsselt) 14. Juni 2022
Patch 10.0.0 Build 44275 (verschlüsselt) 21. Juni 2022
Patch 10.0.0 Build 44402 (verschlüsselt) NEU 28. Juni 2022

Was kommt als nächstes?

Mit wöchentlichen verschlüsselten Builds und Battle.net-Änderungen sollten wir sehen, dass die Wow Beta-Ast mit F & F Alpha den ersten nicht verurteilten Patch 10.0.0 Build erhält.

Innerhalb des U.K. Labors, das Gehirne mit Quantencomputern verbindet

In einem Raum an der University of Plymouth der Vereinigten Königreich, einem Ph.D. Der Student sitzt an einem Computer, Augen geschlossen, als er meditiert. Auf seinem Kopf sieht das aus wie eine schwarze Schwimmkappe, ist aber eigentlich ein Elektroenzephalogramm (EEG) -Leaker, der die elektrische Aktivität erspart, die über seine Kopfhaut passiert. Vor ihm, auf dem Monitor, gibt es ein Bild einer Wireframekugel mit zwei Punkten, die mit „1“ und „0.“ gekennzeichnet ist. In der Mitte der Globus ist wie eine Uhr mit einer einzelnen Hand ein Pfeil, der zwischen den beiden Punkten schwingt. Da der Student seinen Ausdruck von einer der Entspannung bis zu einem der breitägigen Erregung ändert, zuckt der Pfeil zuckt und bewegt sich. Alle ein paar Sekunden betritt er eine neue Ziffer.

Inhalt

  • Mehr als die Summe seiner Teile oder eines Toaster-Kühlschranks?
  • Verwenden Sie Fälle in Hülle
  • Die Quantum Metaverse?
  • Schritt eins auf eine lange Reise

Es sieht vielleicht nicht so aus (und jetzt ist es immer noch sehr frühere Tage für diese Arbeit), aber es ist dennoch faszinierendes Zeug. Wenn der Student seine Gehirnmuster von ruhig zu erregenen und zurück ändert, erzeugt er Alpha- und Beta-Wellen, die dann zur Manipulation simulierter Qubits – der elementaren Einheit in Quantum-Computing verwendet werden, und reflektiert die Mathematik der Quantenphysik – mit nichts mehr als der Macht Denken.

„Wenn Sie sich selbst trainieren, um diese beiden Arten von Wellen herzustellen, können Sie dem Computer eine Art Morse-Code senden,“ Professor Eduardo Miranda der Universität von Plymouth teilte digitale Trends. „Das Problem ist, dass es acht Sekunden dauert, um einen Befehl im Moment zu generieren, da der EEG sehr langsam ist. Wir brauchen viel Verarbeitung, um sie zu analysieren. Und diese Analyse ist nicht so genau, sodass wir oft oft überprüfen müssen, ob der Code wirklich das ist, was die Person produzieren möchte. „

Willkommen in den etwas wackeligen, vorläufigen Schritten der Welt der Quantum-Programmierung durch Brain-Computer-Schnittstelle. Nach Angaben seiner Schöpfer ist es der Beginn des Aufbaus dessen, was das Team das Quantum Brain Network aufruft (abgekürzt an QBrain). Und es hat das Potenzial, ein paar Dinge zu tun, die es sich lohnt, sich aufgeregt zu machen.

mehr als die Summe seiner Teile oder eines Toaster-Kühlschranks?

Wenn Sie eine Liste der aufregendsten Technologien gesehen haben, die derzeit am Tech-Horizont schimmern, stoßen Sie fast sicher auf die Brain-Computer-Schnittstelle (BCI) und den Quantum-Computer.

Ein BCI ist eine ausgefallene Terminologie, um einen Computer mit Hirnsignalen zu steuern. Während jedes Gerät mit einem manuellen Eingang technisch vom Gehirn gesteuert wird, ist dies in der Regel über einen Vermittler wie Fingern oder Sprache – ein BCI ermöglicht es, diese Befehle an die Außenwelt zu senden, ohne zuerst vom Gehirn zu den peripheren Nerven oder Muskeln aus dem Gehirn ausgegeben zu werden.

Imaging Barn: Von der Scheune zum High-Tech-Labor
Quantencomputer repräsentieren mittlerweile das nächste große Ding in Computing. Erst vorgeschlagen in den 1980er Jahren, obwohl nur jetzt anfangen, technische Realität zu werden, bezieht sich Quantum Computing auf einen völlig neuen Ansatz für Computerarchitektur. Es wird nicht nur weitaus leistungsfähiger sein als bestehende klassische Computer, sondern auch möglich, Dinge zu erreichen, die selbst mit Millionen von heutigen Supercomputer, die zusammen angekettet sind, unmöglich sein. Sie könnten, wenn Sie ihre Befürworter glauben, die Antwort auf das unvermeidliche Ende des Moore-Gesetzes, wie wir es wissen.

Während BCIS- und Quantencomputer jedoch zweifellos vielversprechende Technologien, die an derselben Stelle in der Geschichte auftauchen, ist die Frage, warum sie sie zusammenbringen – genau das ist das Konsortium der Forscher der UK-Universität von Plymouth, der Universität von Valencia in der Spanien von Sevilla, Deutschlands Kipu Quantum, und Chinas Shanghai-Universität sorgen dafür.

Technologen lieben nichts mehr als zusammenversprechende Konzepte oder Technologien in dem Glauben, dass sie, wenn United, mehr als die Summe ihrer Teile darstellen werden. Manchmal funktioniert das herrlich. Da der Venture-Kapitalist Andrew Chen in seinem Buch beschreibt Der Kaltstartprobleme, hat Instagram das Auftreten von kameras ausgestatteten Smartphones und die gleichzeitigen leistungsstarken Netzwerkeffekte von Social Media verwendet, um einer der am schnellsten wachsenden Apps in der Geschichte zu werden.

Wenn Sie zwei Must-Have-Technologien einnehmen und sie kombinieren, funktioniert jedoch nicht immer. Apple CEO TIM COOK EINSTELLUNG Sobald Sie einen Toaster und einen Kühlschrank konvergieren können, aber Sie wissen, dass die Dinge dem Benutzer wahrscheinlich nicht erfreuen werden. „

Was macht das brain-kontrollierte Quantum ein Beispiel des ehemaligen, einem Mitglied des eher-the-Sum-of-tips-Clubs und nicht symptomatisch des Toaster-Kühlschranks-Problems? In einer in frühen 2022 veröffentlichten Zeitung schreibt das zuvor erwähnte Konsortium der Forscher Folgendes: „Wir fordern die Entwicklung hochanschlossener Netzwerke von WetWare- und Hardwaregeräten, die klassischen und quantum-Computing-Systeme, die durch Brain-Computer-Schnittstellen und A.I. Solche Netzwerke beinhalten unkonventionelle Computersysteme und neue Modalitäten der Mensch-Maschine-Interaktion. „

Verwenden Sie Fälle in Hülle

Die bedeutendste – und wenn es funktioniert, unmittelbar transformativ – Anwendung des Quantum-Brain-Netzwerks ist, dass BCIs helfen wird, besser zu funktionieren. Unsere Gehirne sind unglaublich komplex. Sie verfügen über 100 Milliarden Neuronen, wodurch riesige Netzwerke mit Vierbillionen von Verbindungen in ständiger Kommunikation miteinander über winzige elektrische Impulse verbunden sind. Heute ist die Wissenschaft in der Lage, die Art der Teile des Gehirns miteinander aufzunehmen, von der kleinsten Neuron-to-Neuron-Wechselwirkung bis hin zu einer größeren Kommunikation zwischen Neuron-Netzwerken.

Dies betraf jedoch in der Regel hochspezialisierte Technologie, z. B. funktionale Magnetresonanzbilder (FMRI), die nur in Top-Forschungslabors verfügbar ist. Die BCI-Experimente, die sich auf das stumpfe Instrument von EEG verlassen, neigen dazu, in dem, was sie tun, vergleichsweise vereinfacht, was sie tun können Ihnen fehlt ihnen keine Nuance.

Das ändert sich jetzt, erklärte Miranda. „Wir fangen an, Zugriff auf gute Hardware zu haben. Eine zunehmend bessere EEG-Scanning kommt heraus. „

Bessere Hirnwellen-Sensor-Hardware ist jedoch nur ein Stück des Puzzles. Als Analogie haben Sie sich vorstellen, ein außergewöhnlich genaues Mikrofon mitten in einem Fußballstadion aufzunehmen. Das Mikrofon ist so leistungsstark, dass es in der Lage ist, jeden Klang, der von den Tausenden von Fans im Stadion getroffen wird, unabhängig davon, unabhängig davon, ob er laut oder leise auf einem Hotdog jubeln. So beeindruckend wie dies wäre jedoch ohne die richtige Audio-Filter-Software nicht mehr, als eine aggregierte, formlose Masse von Masselärm zu hören. Ahne selbst würde ein solches Mikrofon nicht helfen, zum Beispiel zu bestimmen, was von der Person im Sitz 77a gesagt wird.

Was Sie brauchen, ist nicht nur die Fähigkeit, diese Informationen zu Record, sondern auch auf decode es zu decode und nützlich zu machen. Und schnell. Dies ist, was das Quantum-Computing tun könnte, indem er seine überlegenen Fähigkeiten nutzen kann, um die unvorstellbare Menge elektrischer Hirnimpulse besser zu verarbeiten, die erforderlich sind, um Absichten und Gedanken zu verstehen, wie sie auftreten.

„BCI braucht Echtzeitkontrolle“, fuhr Miranda fort. „Ich denke, Quantum Computing kann die Geschwindigkeit bieten, die wir für diese Verarbeitung tun müssen… [MEHR JETZT] Wir können nicht herausfinden, was all diese unordentlichen Informationen, die wir mit den EEG-Mitteln bekommen. Wenn wir könnten, könnten wir anfangen, die Signale zu klassifizieren und bestimmte Verhaltensweisen zu beschriften, die wir dazu zwingen, sich zu erzeugen. „

Vielleicht wäre das Verweihren, diese Verhaltensweisen zu erzeugen, nicht einmal notwendig. Da Azhar in seinem 2021-Buch exponential schreibt, ist das Versprechen von Brain-Computer-Schnittstellen, die neuronale Aktivität von unseren Köpfen sogar zu pflücken, bevor es in Gedanken ist. “ Genau wie Empfehlungssysteme – wie die von Spotify, Netflix und Amazonaten beschäftigten Suchen, um uns zu zeigen, was wir konsumieren wollen, bevor wir uns sogar für uns entschieden haben, so dass auch BCIs unsere kaum bewussten Gedankenmuster lesen und nützliche Informationen von ihnen extrapolieren.

Dies könnte ein intelligentes Zuhause oder einen Roboter kontrollieren, wodurch die richtigen kontextabhängigen Informationen im richtigen Moment auftauchen oder eine feinkörnige Bewegung einer neuronalen Prothese bereitstellen. In Mirandas Pet-Anwendungsfall, an dem er seit Jahren annimmt, könnte es den Menschen mit eingeschlossenem Syndrom helfen, mit der Außenwelt besser kommunizieren.

das Quantum Metaverse?

Dann besteht die Möglichkeit, das Gehirn zu verwenden, um mit einem Quantencomputer selbst zu interagieren, anstatt es nur zur Bootstrap-Verarbeitung zu verwenden. „In der Zukunft kann es möglich sein, Quantumzustände in einer Quantenmaschine mit mentalen Zuständen zu beeinträchtigen“, sagte Miranda. „Ich werde nicht so weit gehen, dass wir unser Gehirn mit Quantencomputern verwickeln können, aber wir können eine direktere Kommunikation mit Quantenstaaten haben.“

Dies könnte keinen Quantencomputer programmieren, der nicht in der klumpigen Art der Demonstration, sondern einfach durch den Nachdenken an eine gewünschte Ausgabe und das Maschinenprogramm den richtigen Code sofort nachdenken. Bild wie Evolutionärrechnung (wo Sie einen gewünschten Ausgang angeben und die Maschine den kreativen Pfad herausfinden, auf Überlagerungssteroide.

Einige der Forscher des Projekts sind auch aufgeregt, um zu schaffen, was sie als Quantenmetall bezeichnen. (Und wenn Sie denken, dass das aktuelle Konzept der regulären Metaverse um die Ränder ist, versuchen Sie, Ihren Kopf um sein Quantenäquivalent zu wickeln!). Irgendwie macht die Idee jedoch viel Sinn. A.I. Die Forscher haben sich lange vorstellten – und wirklich, dies untermauert wirklich den gesamten Begriff wahrer künstlicher Intelligenz – dass die WetWutware des Gehirns durch Hardware und Software neu erstellt werden konnte. Seit mindestens den 1990er Jahren haben einige führende Physiker und Mathematiker argumentiert, dass die Natur des Bewusstseins tatsächlich quantum ist.

Beispielsweise argumentiert ein von der weltbekannten, mathematischen Physiker von Oxford-mathematischen Physiker 2011-Papier, dass „Bewusstsein von biologisch orchestrierten Quantenberechnungen in Sammlungen von Mikrotubulissen in Hirn-Neuronen abhängt, dass diese Quantenberechnungen mit neuronaler Aktivität korrelieren und regeln Die kontinuierliche Schrödinger Evolution jeder Quantenrechnung endet in Übereinstimmung mit dem spezifischen Diósi-Penrose (DP) Schema der „objektiven Reduktion“ des Quantenzustands. „

„Es gibt eine Menge philosophischer Debatte, um zu sagen, dass das Gehirn als Quantum-Computer fungiert“, erklärte Miranda. „Die Leute träumen, dass es vielleicht möglich ist

(Miranda sagte, dass er von dem Argument nicht persönlich „völlig überzeugt ist“, dass das Gehirn wie Quantencomputer wirkt.)

Schritt eins in einer langen Reise

Im Moment ist ein Großteil davon weit weg – und weit entfernt. Die Fortschritte müssen in mehreren Bereichen hergestellt werden: Die Verfügbarkeit von Quantencomputern (der zuvor beschriebenen Demo wurde mit einem simulierten Quantencomputer durchgeführt), der Nützlichkeit von Quantenalgorithmen, weiteren Verbesserungen der Brainles-Technologie und vieles mehr.

Der nächste Schritt, sagte der Projektteilnehmer Professor Enrique Solano, Direktor der Forschungsgruppe Quantentechnologien für Information Science (Qutis), lautet „, um einen eingeschlossenen Ionen [Quantum-Computer] oder eine in Spin-Qubits anzusehen, die bei Raumtemperatur arbeiten und sicherstellen, dass Latenz- und Kohärenzzeiten kompatibel werden. „

Das Öffnen dieser Pandoras-Box mit hirngesteuertem Quantenrechenaufwand wird schwierig sein. Wir sprechen über Jahre, bevor dies für mehr als nur wenige vielversprechende Demos praktikabel ist. Aber die größten Innovationen brauchen oft Zeit.

„Das Gehirn ist das komplexeste Objekt, das wir bisher in dem Universum kennen,“ Solano erzählte digitale Trends. Wenn Sie ihn in diesem Sinne mit einer primitiven Benutzeroberfläche verbinden, müssen Sie mit minimal biologischen und intelligenten Funktionen ein übersteinklares Modell davon akzeptieren. „

Quantum Computing kann die Lösung für dieses Problem sein. Willkommen im Quantum Brain Network, in der Tat.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén