Agritech-Startups nutzen die Technologie, um eine digitale und automatisierte landwirtschaftliche Landschaft zu schaffen, die von Regierungsinitiativen wie National Agriculture Market (ENAM) und Direktnutzenübertragung (DBT) unterstützt wird.

Agritech-Unternehmen wie Faarms, Humus, Nahrung.Farm und Waycool haben ausgefeilte digitale Plattformen erstellt, die die gesamten Versorgungskettenfunktionen übernehmen, von der Lieferung von Lebensmitteln wie Milchprodukten, Reis, Hülsenfrüchten, Weizen, Mehl, bis hin zu wesentlichen Landwirtschaftsprodukten und Dienstleistungen wie als Samen, Düngemittel, Pestizide, Tierfutter und vieles mehr.

Diese Unternehmen arbeiten eng mit Landwirten zusammen und ermöglichen Lösungen durch Technologie, Wissensressourcen, landwirtschaftliche Inputs, landwirtschaftliche Beratung, Sprühdienste, Bodentestanalyse, Qualitätsbewertungen und vieles mehr, um die landwirtschaftliche Produktion für Landwirte zu steigern und Rentabilität zu erzielen.

„Die digitale Transformation und Technologie hat in den letzten zwei Jahrzehnten fast jede Branche gestört. Sektoren wie Telekommunikation, Bankwesen, Finanzdienstleistungen, Bildung und Fertigung sind exponentiell gewachsen, indem sie digitale Transformationspraktiken einnahmen, sagte Pranav Tiwari, CTO, pflegen.Farm. Jetzt ist es Zeit für eine Agritech-Revolution.

Anhaltende Probleme in der Landwirtschaft wie inkonsistente Wasserversorgung, mangelnde Mechanisierung, Marktverbindungsfragen und unzureichende Lagereinrichtungen werden von Startups angegangen, die innovative Lösungen bereitstellen, die den Anforderungen des Sektors entsprechen. Sie bieten Landwirten Echtzeit-Farmdaten und Erkenntnisse zur Verbesserung der Qualität und Quantität der Produkte und senken gleichzeitig die Produktionskosten.

„Die Technologie prägt bereits jeden Aspekt der Landwirtschaft, von der Aussaat bis zum Wachstum bis zum Nachernten. Landwirte können ihre Farmen aus der Ferne überwachen, die Erntegesundheit verfolgen und wetterbezogene Erkenntnisse und Beratungen über GIS erhalten. Digitale Plattformen und Anwendungen ermöglichen es den Landwirten, landwirtschaftliche Dienstleistungen wie Sprühen und Bodentests, Versicherungen und Zugang zu authentischen Agrareingängen zu buchen, sagte Tiwari.

Obwohl die Technologie das Potenzial hat, den Agrarsektor und unsere Zukunft wirklich neu zu gestalten, ist sie für die Mehrheit der Landwirte, insbesondere der kleinen Landwirte, immer noch nicht zugänglich. Die meisten wissen nicht, wie Technologie ihnen helfen kann, nachhaltige Praktiken einzusetzen, um sowohl ihre unmittelbaren langfristigen Ergebnisse zu verbessern.

„Um diese kritische Lücke zu schließen und die Technologie für alle inklusive zu machen, müssen wir Kleinbauern mit dem technischen und agronomischen Know-how ermöglichen und das Bewusstsein für die digitale Einführung auf Basis verbessern. Nutzung von Technologien wie IoT, GIS und KI/ML können wir Landwirte widerstandsfähig und Landwirtschaft nachhaltig machen, sagte Tiwari.