Siepräsident und CEO Jim Ryan hat bestätigt, dass das Unternehmen mehr Spielstudio-Akquisitionen geplant hat.

Die Neuigkeiten erfolgt mit der neuesten Ausgabe der Official PlayStation Podcast und folgt mehreren hochkarätigen Akquisitionen, darunter DESTINY Creator Bungie, BluePoint Games, Housemarque und zuletzt HAVEN. Das Unternehmen verfügt jetzt über 18 First-Party-Entwicklungsstudios in seinem Portfolio.

„Wir sind in einem wirklich guten Ort mit PlayStation Studios und waren seit den letzten Jahren“, sagte Ryan im Podcast, wie er von vgc transkribiert wurde. „Der kritische Erfolg und der kommerzielle Erfolg der Spiele, die sie gemacht haben… das hat uns die Erlaubnis gegeben, stark in die Content-Erstellung zu investieren.

„Wir wachsen unsere Studios organisch an und wir wachsen durch Akquisition“, fügte Ryan hinzu. „Wir haben im Laufe des Jahres 2021 fünf Studios erworben, wir sind in Diskussionen mit Bungie und wir haben mehr geplant. Dies bringt uns in einen tugendhaften Zyklus, in dem der Erfolg erfolgreich ist.“

Ryan sprach auch etwas mehr darüber, warum Sony beschlossen hat, seine ersten Partei-Spiele nicht mit seinem neuen Abonnementservice, PS Plus, aufzunehmen, obwohl er einer der größten Unentschieden von Xbox Game Pass ist.

„Die Spiele, die wir machen, werden größer; Sie werden besser, sie werden schöner, sie werden reicher, die Erzählung wird stärker… Das ist wirklich großartig und die Gamer sagen uns, dass sie wirklich von der PlayStation wollen „, sagte er.

„Nun muss ich sagen, diese Spiele sofort in einen Abonnementservice einfügen, wenn ihre Freilassung diesen tugendhaften Kreis brechen würde, und wir könnten nicht in die Art und Weise investieren, die wir derzeit in der Lage sind. Wir sind nicht tun

Früher in dieser Woche ergab Playstation seinen neuen Abonnementservice, der als Rivale für Microsoft Xbox-Spielpass eingestellt wurde, und es ist ein _NEw PS Plus, das drei Ebenen und mehr als 700 Spiele anbietet.

Sony sagte, dass das System, das nun und PS plus in einem dreistufigen Angebot kombiniert, 400 PS4- und PS5-Spiele sowie Titel von der PS1, PS2, PS3 und PSP umfassen. Die drei Ebenen – Dubbett PS plus Essentials, PS Plus Extra und PS Plus Premium – werden ab 60 pro Jahr für PS Plus-Wesentliche auf 120 US-Dollar pro Jahr für PS Plus Premium mit monatlichen und dreimonatigen Abonnements verfügbar sein. Das neue PS Plus lanciert im Juni, wird jedoch ein „phasenreicher“ Start sein.

Interessanterweise glaubt Ryan nicht, dass Gaming-Abonnements jemals „auf die Ebenen gehen, die wir mit Spotify und Netflix _ sehen, , jedoch.

Sony Is Buying Halo & Destiny Creator Bungie - IGN Daily Fix
__