Apple bietet möglicherweise keinen Fingerabdrucksensor unter dem Display-Fingerabdruck-Sensor auf seinen iPhones für die nächsten Jahre zumindest. KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo behauptet, dass die Slate of iPhones, die in 2023 und 2024 kommt, höchstwahrscheinlich mit der Gesichts-ID als biometrisches Authentifizierungsprotokoll stecken wird.

Kuo, der einen ziemlich zuverlässigen Track-Rekord bei der Vorhersage von Apples zukünftiger Produkt-Road-Karte, der im vergangenen Jahr behauptet wird, das im Jahr 2023 ein iPhone mit der Unter-Screen-Touch-ID ankommen wird. Trennen von Berichten von Bloomberg und der Wall Street-Journal behaupteten auch, dass Apple experimentiert wurde mit einem Fingerabdrucksensor unter Display für eine Weile jetzt.

Ich habe bisher vorhergesagt, dass iPhones die Fingerabdruckerfassungs- / Berührungs-ID im Jahr 2023 frühestens unterstützt. Die neueste Umfrage zeigt jedoch neue iPhones im Jahr 2023 & amp; 2024 dürfen keine Berührungs-ID unter Display annehmen. Gesichts-ID mit einer Maske auf dem iPhone ist bereits eine großartige Biometrielösung.
.
& mDash;郭明錤 (Ming-Chi Kuo) (@mingchikuo) 30. März 2022

Der neueste Antrag von Kuo könnte als Enttäuschung für Leute kommen, die auf die Berührungs-ID wartet, um eine Rückkehr zu erzielen, aber es ist sinnvoll. Das bevorstehende iPhone 14 Pro Duo ordnet wieder an der Face-ID-Hardware neu an, um die Kerbe zu beseitigen und seine Arbeit über ein ungerade Loch + Pill-Ausschnitt an der Spitze durchzuführen.

Und wenn Apple’s Product History etwas zu gehen ist, bleibt das neue notch-weniger-Design zumindest für ein paar Generationen. Und das bestimmt die Möglichkeit, unterschiedliche biometrische Authentifizierungshardware auf iPhones in unmittelbarer Zukunft zu sehen. Touch-ID ist korrekt und ist nicht durch Masking-Probleme begrenzt, aber die Gesichts-ID funktioniert jetzt auch mit Masken.

Android-Telefone dagegen haben die Sicherheitsfunktion in nahezu allen Preisklassen angenommen.

Sollte Apple die Berührungs-ID zurückbringen?

Ein Fingerabdrucksensor ist praktisch und eine natürliche Art, ein Smartphone unabhängig von der Position des Sensors zu entriegeln. Aber wenn man über Genauigkeit sprechen würde, scheint die Gesichts-ID die Oberhand zu haben, oder so sagt Apple. Gemäß einem offiziellen Supportdokument beträgt die Wahrscheinlichkeit einer zufälligen Person, die einen Blick auf Ihr iPhone (oder unterstützte iPads) und den Entriegeln über die Gesichts-ID entfaltet, 1 in 1.000.000 mit oder ohne Maske. Soweit die Touch-ID geht, beträgt die Wahrscheinlichkeit dieses Geschehens 1 in 50.000, laut Apple.

Wenn Sie mit den Zahlen gehen, ist Gesichts-ID genauer. Aber dann gibt es den biologischen Vorbehalt, der mit ähnlichen Gesichtseigenschaften gesegnet ist. Apple sagt, die statistische Wahrscheinlichkeit der Gesichts-ID, die die Entriegelungsgatentore für eine andere Person öffnet, steigt „für Zwillinge und Geschwister, die wie Sie aussehen, und unter Kindern unter 13 Jahren.“

Hallo da! Wir sind hier, um so viele Informationen wie möglich über die Gesichts-ID bereitzustellen. Wenn Sie sich um ein Geschwister beteiligen, das Ihr iPhone mit der Gesichts-ID entsperren kann, empfehlen wir Ihnen, einen Passcode zu authentifizieren. https://t.co/73qrmuh6fn.
.
& mDash; Apple-Unterstützung (@AppelSupport) 4. Februar, 2022

Lindern Sie Nacken-Schulter- Rückenverspannungen/schmerzen, indem Sie jeden Abend vor dem Schlafen ????

Und dies ist nicht nur ein technisches Papier-Jargon, das Apple geschrieben hat, um die Prüfung zu vermeiden. Es gibt keinen Decken der Nutzer, die sich über Gesichts-ID beschwert, die von ihren Geschwistern gefälscht werden. Sogar Apple erkennt das Problem und hat den betroffenen Benutzern wiederholt beraten, sich auf ein Passcode-System zu verlassen, um ihre Geschwister von der Face ID zu halten.

In den letzten Monaten haben sich Gerüchte auch behauptet, dass Apple den Berührungs-ID-Sensor in den seitlich montierten Netzknopf auf iPhones integriert. Dabei würde Apple zulassen, die Kerbe loszuwerden, insbesondere auf seine erschwinglichen iPhones, die nicht so viel von der Hardware-Innovation-Liebe als teure Pro-Modelle erhalten.

Android-Telefone haben auch diese Idee umarmt, und es gibt bereits einiger Präzedenzfall in Apples Ökosystem. Nehmen Sie zum Beispiel die aktuell-Gen-iPad-Luft, die Touch-ID-Sensoren in den Netzknopf gebacken hat. Ob Apple annimmt, dass die Lösung auf iPhones vor der Berührungs-ID unter dem Display geht, ist eine Debatte für einen anderen Tag.