CAPTION: MYIX-Vorsitzender Chaow Kok Hin (sitzend, Zentrum links im dunkleren blauen Hemd) mit Ausschussmitgliedern Maxis, YTL-Kommunikation, Mykris Asien, Celcom Axiata, Redtone, TT Dotcom und Telekom Malaysia BHD

Der Malaysia Internet Exchange (Myix) drängt die malaysische Regierung stark, die Kabotage-Befreiung für ausländische Schiffe wieder herzustellen, um Unterwasserkabelreparaturen durchzuführen, oder das Risiko in den Nachbarländern für ausländische Direktinvestitionen (FDI) in diesem Bereich.

Sein Vorsitzender Chiew Kok Hin sagte, dass das Land das Gespräch entspannen sollte, um die Bestrebungen des Landes unter der myDigitalen Initiative zu verwirklichen, die unter der nationalen digitalen Wirtschaftsbaum blueprint erfolgt.

Myix ist eine Initiative unter der Malaysian Communications Multimedia Commission (MCMC) und dem nur gemeinnützigen nationalen Internetaustauschkörper des Landes, der von der Industrie betrieben wird.

Ein Internet-Austausch ist die physische Infrastruktur, über die Internet-Service-Anbieter (ISPs) und Content-Delivery-Netzwerke (CDNS) -Kreisting-Internet-Verkehr in ihren Netzwerken und Peer zusammen sein. Auf diese Weise reduziert es den Teil eines ISP-Verkehrs, während er die Routing-Effizienz und die Fehlertoleranz erheblich verbessert und die Vorteile einer größeren Netzwirkung erhöht.

„MyDigital ist ein strategischer Schritt in der richtigen Richtung, um die digitale Wirtschaft in Malaysia weiter zu wachsen, um zu erwarten, 22,6% des Brutto-Inlandsprodukts von Malaysia (BIP) bis 2025 bei der Erstellung von 500.000 neuen Arbeitsplätzen beizutragen“, sagte Chail nach der Hauptversammlung des Unternehmens (AGM). gestern gehalten.

„Um dieses Aspiration zu erreichen, braucht malaysia eine sehr stabile Internetinfrastruktur, die robust und zuverlässig ist, da die Internetnutzung in den kommenden Jahren unvermeidlich in den kommenden Jahren, Unternehmen und Die Rakyat ist.“

Insbesondere zitierte er Ziffer 6 des Blauprints in Bezug auf die Notwendigkeit, mehr internationale U-Boot-Kabel in Malaysia anzuziehen, um die globale Internetverbindung zu erweitern und zu verbessern.

„Die Regierung hatte deutlich erklärt, dass das Ziel für Malaysia die höchste Anzahl von U-Boot-Kabeln in Südostasien bis 2025 hat“, sagte der Wert.

„Die derzeitige Kabotagepolitik in Bezug auf Wartung und Reparatur von Subnes-Kabeln stimmt jedoch nicht mit den Ziele innerhalb des myDigital-Rahmens ein.“

Malaysia hatte zuvor Cabotage-Befreiung für ausländische Schiffe, um Unterwasserkabelreparaturen zu führen – bis zum letzten November, als es vom Verkehrsministerium widerruflich war.

Diese politische Änderung ergibt sich, um zu einem Unterwasser-Kabelreparatur, die bis zu 27 Tage in Malaysia bis zu 27 Tagen in Anspruch nehmen, in Südostasien, die sich weit hinter anderen Ländern befinden. Als Vergleich sollen Unterwasserkabelreparaturen 20 Tage in den Philippinen, 19 Tage in Singapur und 12 Tage in Vietnam dauern.

Für Malaysia, um mehr U-Boot-Kabelinvestitionen anzuziehen, muss dieses Kabotage-Problem so schnell wie möglich gelöst werden. Und insbesondere, dass die Cabotage-Befreiung für Fremdschiffe zur Durchführung von Unterwasserkabelreparaturen bald möglich ist, betont, belastete Kerl.

„Da der Premierminister diesen strategischen Schub als Priorität aufzeichnet, sollten Regierungsministerien und -behörden dem Anzug folgen und nicht ein stolpernder Block für Malaysia sein, um seine Bestrebungen zu erkennen, eine vollwertige digitale Wirtschaftlichkeit zu sein.“

‚Big Win‘ für Indonesien, Singapur; ‚Erheblicher Verlust‘ für Malaysia

Früher in dieser Woche ist Facebook in einem Projekt mit Google- und regionalen Telekommunikationsunternehmen von Alphabet, um zwei neue Kabel an der Unterseite des Java-Sees zu bauen, um die Internetverbindungskapazität in Indonesien und Singapur zu steigern. Diese Kabel würden dann beide Länder direkt mit den Vereinigten Staaten verbinden.

In einer Erklärung sagte Facebook: „Insbesondere in der Region Asien-Pazifik nimmt die Nachfrage nach 4G, 5g und der Breitbandzugriff schnell auf.“ Es fügte hinzu, dass diese Kabel „das weitere Wachstum für Hunderte von Millionen von Menschen und Millionen von Unternehmen unterstützen werden. Wir wissen, dass Volkswirtschaften gedeihen, wenn ein weitgehend zugängliches Internet für Menschen und Unternehmen besteht. „

„Diese Kabel zusammen sind ein großer Teil unserer Investition in der Region Asien,“ Facebook Vizepräsident von Network Investments Kevin Salvadori sagte angeblich. Das Indonesien-Kabelprojekt soll ein Rechenzentrum von 1 Milliarde US-Dollar unterstützen Facebook in Singapur.

„Wir haben hier verloren“, sagte der Wertschauer. „Es ist eine Schande, wie Malaysia aufgrund unserer strategischen geografischen Lage, der einfachen Zugang, englischsprachiger Bevölkerung und relativ niedrigeren Einstiegskosten unsere Stärken in der Internetinfrastruktur hat.

„N Meiner Ansicht, dieser“ große Gewinn „für Indonesien und Singapur markiert einen erheblichen Verlust für Malaysia.“

Der Kerl beschuldige die Tech-Giganten nicht als „Sie würden unweigerlich in die Länder mit mehr investor-freundlicher Richtlinien gezogen werden.“

Ein globaler Tech-Riese mit einer Präsenz in Malaysia hat seine Enttäuschung über die kurzsichtigere Kabotagepolitik zum Verfolgen geäußert, um einzudrängen, dass die Regierung nicht „protektionistische“ Politiken für die Wartung und Reparatur von Subsa-Kabeln auferlegen sollte.

„Diese Tech-Riesen besitzen die Kabel und besitzen die Kabel, und meiner Meinung nach ist es ihr Recht, auszuwählen, wem sie ihre Vermögenswerte bedienen und reparieren möchten.“

Singapore-Malaysia border reopening: Firms see jump in job applications from Malaysia

Der Kerl sagte, dass es eine Knappheit an Malaysian-markierten Gefäßen mit der erforderlichen Fähigkeit gibt, mit den Verzögerungen und einem klaren und endgültigen Prozess gekoppelte Sdee-Kabelreparaturen mitzuteilen, und ein Mangel an Industrieunternehmen.

„Ich stimme mit dem Ansicht der Tech-Giants zu, dass die meisten Küstenländer der Welt keine U-Boot-Kabelinstallation oder Reparatur als Kabotage behandeln. Vielmehr definieren die meisten Länder ‚Cabotage‘ als Transport von Ladung oder Passagieren zwischen zwei inländischen Küstenpunkten „, sagte Chail. „In dieser Angelegenheit werden das Kabel- und Reparaturmaterial eingesetzt, anstatt in einen anderen Hafen transportiert“, erklärt er.

„Für mich ist der Tech-Riesen-Antrag angemessen: Sie verstehen Malaysia mit seinen Kabotage-Gesetzen, aber drängt, dass es für Wartung und Reparatur von Subsa-Kabeln freigestellt werden sollte.“

In der Zwischenzeit hat der Myix AGM gestern die Erkenntnisse offenbart, die Myix einer der besten Internet-Börsen in der Region ist, sagte der Wert.

Die Mitglieder des Myix-Ausschusses sind Vertreter der Zeitdotcom-Gruppe, Maxis, YTL-Kommunikation, Mykris Asien, Celcom Axiata, Redtone, TT Dotcom und Telekom Malaysia Berhad.