Die EDTech Company Byju hat das Internet am Nachmittag am 24. März von Storm genommen, da er seine offizielle Sponsoring für die Katar-Edition von FIFA World Cup ankündigte. Mit dieser Ankündigung wurde Byju’s die erste Edtech-Marke, um das Fußballereignis global zu sponsern, und auch die erste indische Marke, die in dieser Skala mit der FIFA verbunden ist.

Nach einigen Schätzungen kann eine FIFA-Weltmeisterschaft-Partnerschaft Partnermarken bis zu 50 Millionen US-Dollar (fast Rs 400 Crore) kosten.

Dies ist jedoch nicht das erste Mal, dass ein indisches Unternehmen entschied, mit einem internationalen Sporteigenschaft zusammenzuarbeiten. Im Jahr 2021 gab London Marathon Events bekannt, dass TATA Consultancy Services (TCS) der neue Titelpartner des Londoner Marathons sein würde. Der IT-Riese wurde bereits seit mehr als sieben Jahren in verschiedenen Kapazitäten mit dem New York City Marathon in Verbindung gebracht, einschließlich der Hauptsponsoring.

Früher im März in diesem Jahr erweiterte Infosys seine Partnerschaft mit Roland-Garros, wo er als offizieller digitaler Innovationspartner für die French-French-Open bis 2026 fortgesetzt würde.

Auch wenn wir uns auf neue Altersgesellschaften ansehen, unterzeichnete die Fantasy Sports Platform Dream11 einen fünfjährigen Deal mit Laliga, um das offizielle Fantasy-Spiel der spanischen Fundamenten in Indien auszuführen.

Trotzdem ist die FIFA-Weltmeisterschaft der größte von allen. Es erreicht mehr als 200 Länder und ist eine monatliche Angelegenheit, die nur einmal in vier Jahren passiert. Man kann nicht anders, als mich zu fragen, was Byjus dazu auffordert, in das schöne Spiel zu wagen.

Die Linse, um Byjus Bewegung zu betrachten, sollte anders sein als die eines TCS oder in Infosys, da sie operativ unterschiedliche Entitäten sind. Während TCS und Infosys einen überwiegend B2B-Konsumbasis haben, versucht Byju’s, den Endverbraucher direkt zu erreichen.

Communications Consultant Karthik Srinivasan sagt, dass das Markenspiel für die B2B-Spieler sehr unterschiedlich ist, da die Anzahl der Endverbraucher sehr klein ist. „Jeder, der die FIFA-Weltmeisterschaft angibt, könnte jedoch ein potenzieller Verbraucher für Byju sein“, sagt er.

Letztes Jahr ging Byju’s mit seinen Plänen, um eine globale Präsenz mit „Byju-Zukunftsschule“ in den USA, in Großbritannien, Australien, Brasilien, Indonesien und Mexiko voranzutreiben. Am anderen Ende des Spektrums erweiterte die BCCI früher in diesem Monat die BCCI-Partnerschaft von Jersey für Team Indien.

Brand Consultant Harish Bijoor schließt diese Entscheidung von Byju in drei Tore ein.

„Es will sagen:“ Ich bin global „,“ ich bin groß „,“ ich bin größer als der größte „, denn wenn ein paar Marke ein lokales Gerät sponsert oder wenn jemand ein IPL-Sponsor ist, würde Byju sagen, dass es die FIFA sponsern würde,“ er erwähnt.

Experten glauben jedoch auch, dass ein beträchtlicher Teil des indischen Publikums im Nahen Osten auch eine Anziehungskraft für die Marke sein kann.

„Ich denke, byju ist das Auge auf die indische Expat-Bevölkerung im Nahen Osten, da es in dieser Region enorme Aufregung geben wird“, sagt der Geschäftsstrategistin Lloyd Mathias.

Während Experten einstimmig sind, dass dieser Umzug in erster Linie eine globale Erklärung ergibt, fühlen sie sich auch, dass Byjus Zielverbraucher die sportliebende Jugend ist und daher die Marke eher dazu neigt, durch Sportpartnerschaften Sichtbarkeit zu gewinnen.

Wie Mathias es setzt, würde dieser Schritt byju helfen, eine größere Position für sich selbst in Sport zu schaffen.

„Angesichts des Kernpublikums von Byju, das Studenten und die Jugend, ist verrückt nach Sport, denke ich, dass seine Erweiterung vom Cricket zum Fußball ziemlich logisch erscheint“, erwähnt er.

Mathias glaubt, dass solche Unternehmen wie TCS und InfoSys international ein Stück ihres Unternehmens bekommen, es ist nicht dasselbe für Byju’s. Die Partnerschaft mit der FIFA würde byju helfen, seinen globalen Fußabdruck ausdehnen.

Einige Attribut-Byju-Partnerschaft werden die Marke zu einem Kultstatus katapultieren und in Brand Indiens Moment unter der Sonne unter der niedrigen Rangliste des Landes im Sport einläuft. Dies ist in der Regel, wie japanische, koreanische und chinesische Marken in globale Märkte gebrochen wurden. Wird Byju’s Association mit der FIFA von der Kraft zu Kraft wachsen? Wird es zu einem Teil der regulären Linie von Fifa werden (Coca-Cola und Adidas, beide sind seit den 70er Jahren Sponsoren? Oder sein wird es ein Blitz in der Pfanne, der wie ein Eins-Match-Wunder verblassen wird?